BRANDTGRÜN in Gammelin

Wer heute Vormittag zum Dorfgespräch über naturnahes Gärtnern und Wildkräuter ins Gammeliner Gemeindehaus kam, der hat es sicher nicht bereut. Der Gemeindesaal war voll. Die „Eintrittskarte“ war ein Apfel und somit essbar. Die Stimmung war gelöst – der Sonntagvormittag ist offenbar eine gute Zeit, um locker miteinander ins Gespräch zu kommen. Viele Gartenfreunde hatten Pflanzen mitgebracht, sodass es neben Fachwissen genügend Raum für den gärtnerischen und nachbarschaftlichen Austausch gab. Das Infomaterial und die Sämereien der Initiative „Natur im Garten MV“ www.natur-im-garten-mv.de gingen weg wie warme Semmeln.

Eine kleine Programmänderung gab es auch. Katja Burmeister von der Schweriner Naturschutzstation musste uns wegen einer dringenden Familienangelegenheit kurzfristig absagen. Sie vermittelte uns aber mit Kristin Brandt eine ebenso kompetente Gesprächspartnerin. Ihr kleines Unternehmen heißt BRANDTGRÜN und ist in Börzow bei Grevesmühlen ansässig.

Großes Interesse beim Dorfgespräch mit Kristin Brandt im Gemeindehaus. Foto © D. Ellenberg

Zu Kristin Brandt kommen Menschen, die sich am Grün des Gartens erfreuen, die Erdung und Stärkung benötigen, sich gesund ernähren wollen, die Hand anlegen möchten im Garten oder einfach Neues lernen wollen. „Mit der Natur zu leben, heißt von der Natur zu lernen“, sagt die Gartenbau-Ingenieurin, die an der Humboldt-Uni in Berlin studiert hat. Dabei hat sie selbst eine interessante Gradwanderung in der grünen Branche hinter sich: Gestartet ist sie eher klassisch mit formalen Beeten, nachdem sie in der kleinen Gemeinde in Nordwestmecklenburg ein verwildertes Grundstück mit einem alten Pfarrhaus zu neuem Leben erweckt hat. Heute gibt es bei ihr eine individuelle, hoch effektive Biogärtnerei mit Obst-, Kräuter- und Bauerngarten. Sie  versorgt sich und ihre Kräuterkunden überregional fast ganzjährig – und das ganz ohne Gewächshaus. Junge Menschen aus ganz Europa kommen zu ihr, um sich als Praktikanten Wissen anzueignen.  

„Ich versuche die Menschen zum essbaren Garten zurück zu interessieren“, erzählt Kristin Brandt. Nahrungstechnisch gesehen ist sie weitgehende Selbstversorgerin. „Einkaufen im Supermarkt ist für mich Horror. Selbst im Bioladen. Wenn ich 100 Gramm Käse kaufen will, dann habe ich oft mehr Verpackung als Inhalt. Aber wenn ich meine Nahrung aus dem eigenen Garten hole, dann habe ich zusätzlich noch Bewegung, Licht und frische Luft.“

Ihr Vortrag gab Denkanstöße: „Ein schöner und pflegeleichter Garten ist möglich“, sagt sie. Denn man muss bedenken: „Ein Rasen braucht mindestens die doppelte Pflege einer Blumenrabatte und ist teurer.“ Auch praktische Tipps gab’s querbeet: Dass Vogelmiere nicht nur gut für die Hühner ist, sondern auch für den Menschen. Dass Giersch Harnsäure abbaut und gegen Gicht hilft. Wie man seine Kürbisse vor Schneckenfraß schützt – Zwerghühner sind effektiver als Lauf-Enten. Dass man Pflanzen am besten in der Erde von Maulwurfshügeln zieht…

Neugierig geworden? Kristin Brandts Biogärtnerei in Börzow http://brandtgruen.de/anfahrt.html hat auch ein Gartencafé, das ab April 2020 wieder an den Wochenenden ab 13 Uhr geöffnet hat. Es  bietet eine frische und gesunde Küche. Neben Kaffee und  Kuchen, ausgesuchten Tees und Torten sind auch vegane Speisen im Angebot.

Und sonst noch?

Bauarbeiten bei Hülseburg: An der Kreuzung der Kreisstraßen 26 und 27 bei Hülseburg wird voraussichtlich bis Frühjahr 2020 gebaut. Das hat der Landkreis mitgeteilt. Der Neubau der Kreuzung erfolgt abschnittsweise. Teilweise sind die Anbindungen nach Hülseburg und Presek gesperrt. Die Kreisstraße 27 von Gammelin nach Wittenburg bleibt in beide Richtungen über eine Baustraße mit Ampelregelung jederzeit befahrbar.

Breitbandanschluss für Gammelin: Die WEMAG wirbt jetzt auch in Gammelin und Bakendorf um neue Breitbandkunden. Diese müssen sich allerdings noch etwas gedulden, bevor sie mit dem schnellen Internet per Glasfaserkabel surfen können. Die Planungsphase beginnt für Gammelin und Bakendorf  zwischen März und August 2020. Für den geförderten Anschluss kann und sollte man sich aber schon jetzt anmelden. Die Beauftragung ist auch bei einem noch laufenden DSL- oder Telefonvertrag möglich. Vorteil: Bis zum Start der Bauphase wird der Glasfaser-Hausanschluss wegen der Bundes- und Landesförderung kostenlos angeboten.

Noch kein Grundstücksvertrag: Bei meiner Akteneinsicht zum Parkplatz-Grundstück am Friedhof gab es wenig bis nichts zu sehen. Denn es gibt noch gar keine Verträge zur Grundstücksübertragung oder Nutzung, obwohl der Parkplatz demnächst fertiggestellt wird. Die Verträge befinden sich derzeit in Erarbeitung, hieß es beim Amt.  Sie sollen dann auch dem Gemeinderat vorgelegt werden.

Soweit für diese Woche.

Ihre Michaela Christen

1 Kommentar zu „BRANDTGRÜN in Gammelin

  1. Liebe Frau Christen,
    was für ein schöner, interessanter Sonntagvormittag. Ich glaube wir alle haben viele brauchbare Hinweise für unsere Nutzgärten oder Kulturgärten bekommen. Die Art der Eintrittskarten war eine tolle Idee und dazu noch richtig lecker. Sehr schön fand ich auch die herbstliche Tischgestaltung. Der Austausch von Pflanzen nach dem Vortrag hat zu abwechslungsreichen Gesprächen geführt und ich denke, jeder hat neue Inspirationen für seine Gartengestaltung mitgenommen. Ob alles gut angewachsen ist, erfahren wir vielleicht bei einem weiteren Treffen??? Vielen Dank

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close